Bloglovin



Follow on Bloglovin

Donnerstag, 10. Januar 2013

Es war einmal...

... eine total buchverrückte Leseratte, die es für eine prima Idee hielt, sich ein "Kindle" zu kaufen, da das ja so unfassbar praktisch und toll sein würde. Für die Blitzmerker unter euch: ja, diese Leseratte bin ich. Und ich fande es tatsächlich eine ziemlich gute Idee, mir einen "Kindle" zu kaufen.
Schon länger habe ich mit dem Gedanken gespielt, mir einen e-Book Reader zu kaufen und habe lange im Internet geschaut und noch länger auf Twitter umhergefragt, welcher denn der Beste seiner Art sein soll.

Ich entschied mich letztendlich für einen "Kindle", also den e-Book Reader von Amazon. Das hing in erster Linie damit zusammen, das ich nur gute Dinge hörte und hey - es ist Amazon! Eine genauere Begründung kann ich da nicht vorlegen. Auch das man nur die Formate von Amazon an sich abspielen können würde störte mich nicht, da ich nahezu alle Dinge vorwiegend bei Amazon bestelle.


Beflügelt von meinem Weihnachtsgeld trudelte der "Kindle" letzte Woche Freitag bei mir ein. Ich sah mich schon mit ihm auf Wolke 7 für den Rest meines Lebens lesend im Buchhimmel schweben. Als ich das Paket (das übrigens super war, da es die Muttistasi nicht sofort mit "Och, schon wieder Amazon?" abstempeln konnte) öffnete, verflog ein wenig meiner Freude. Ich wusste zwar wie das Gerät aussehen würde, aber als ich es in meinen Händen hielt blieb da nur diese eine Frage in meinem Kopf: "Ach, das war es jetzt?" Schnell mit dem häuslichen WLan verbunden war ich noch mehr enttäuscht, als ich sah wie unübersichtlich der Amazon-Shop war. Das sind jetzt alles subjektive Wahrnehmungen, aber für mich war schnell klar, dass ich enttäuscht war.

Jetzt kommt der witzige Teil der Geschichte. Ich werde das "Kindle" zurückschicken. Wer hätte das jetzt gedacht. Und warum? Tja, weil es kein Buch ist. Viele werden jetzt sagen "Und das wusstest du nicht vorher?" Doch, das wusste ich. Aber mir war nie klar, dass es mich so immens stören würde, ein Buch auf einem elektrischen Gerät zu lesen.

Ein Beispiel: Ich kaufe mir über mein "Kindle" ein Buch. Nehmen wir mal "Der Anschlag" von Stephen King. Ich gebe also 21,99 € aus um das Buch zu laden. Dann ist es auf dem "Kindle". Das Geld wurde von meinem Konto abgebucht und ich habe im Prinzip auch nicht mehr in der Hand als vorher. Nämlich ein Gerät für 80 Euro auf dem sich jetzt zwar ein unfassbar gutes Buch befindet, aber ich hatte das Gefühl das Buch würde nicht richtig mir gehören.
Bestelle ich mir das Buch so richtig, richtig über Amazon gebe ich zwar 5 Euro mehr aus, habe aber das glückliche Gefühl wenn es bei mir Zuhause ankommt, ich es das erste Mal aufschlage und mir diese wunderbare Geruch von einem neuen Buch entgegenströmt. 5 Euro sind da meiner Meinung nach noch nie besser investiert wurden.


Ihr dürft mich jetzt gerne für komplett wahnsinnig halten und ich selber bin diesem Prädikat auch nicht ganz abgeneigt, allein schon deswegen weil ich nahezu alle diese Dinge auch vorher wusste und trotzdem der Meinung war das es DAS perfekte Gerät für mich sei.

Das Thema e-Book Reader ist damit für mich endgültig erledigt und ich freue mich mehr denn je, wenn ich ein Buch aus Papier und richtiger Tinte aufschlage.

Mich interessiert allerdings brennend eure Meinung! Wie steht ihr zu e-Book Reader? Habt ihr vielleicht selber einen und wie funktioniert er für euch als Ersatz für ein richtiges Buch? Lasst es mich wissen, ja? Das wäre super ♥


Kommentare:

  1. Hey, vielen Dank, dass du bei meiner Blogvorstellung mitgemacht hast. Leider habe ich es gestoppt. Ich hoffe du liest die Begründung auf meinem Blog durch und hast dafür Verständnis :)

    http://lovesoundsgood.blogspot.de/2013/01/blogvorstellung-election-of-lovely-blogs.html

    AntwortenLöschen
  2. Also ich habe meinen auch vor, ähm... 3-4 Monaten gekauft und ich mag ihn recht gerne. Da ich auch alles bei Amazon bestelle, habe ich mir auch meinen Reader bei Amazon bestellt, allerdings die Touch-Version. Als ich das Ding zum ersten Mal eingeschaltet hatte, war ich auch etwas enttäuscht, wie erstmal die Seiten und zum zweiten, nachdem ich es mit dem Wlan verbunden hatte, Amazon, Wunschzettel ect. aussehen.
    Mittlerweile ist mir das egal. Positiv finde ich, dass man eben das Buch sofort hat und nicht erstmal ein paar Tage warten muss. Außerdem sind, zumindest die Bücher, die ich bei Amazon bestelle, immer günstiger, als die gebundenen Ausgaben. Manchmal nur ein paar Euros, manchmal auch fast um die Hälfte günstiger. Es gibt allerdings Bücherbäde, die ich immernoch als wirkliche Bücher kaufe, weil ich alle Bände im Schrank stehen haben will. Irre, ich weiß =D
    Ich hab mich damals für den Kauf des Eboks entschieden, weil ich in ein Wohnheim umziehen wollte und dort einfach keinen Platz für Bücher gehabt hätte. Wirklich bereut hab ich den Kauf allerdings nicht!
    Das war jetzt viel Text, sorry =D

    Lg, Olga

    AntwortenLöschen
  3. Das ist gut zu wissen. Ich spiele auch öfters mit dem Gedanken, mir einen Kindle zuzulegen, weil's einfach praktischer ist, aber so ein echtes Buch ist einfach doch irgendwo "unbezahlbar".

    AntwortenLöschen
  4. ich lese selbst leider kaum :(
    Aber für wahre Leseratten ist es bestimmt super!
    Kann mir aber eben auch vorstellen, dass es nicht jedem gut passt :)

    http://annisherzchen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Genau so wie du seh ich das auch :D Mir was jedoch von Anfang an klar, dass ich soetwas nicht brauche. Gut, vielleicht hat es seine Vorteile, wenn man in Urlaub fährt, dass man nicht so viel zu schleppen hat. Das wäre das einzige, wo ich einen ebookreader benutzen würde (aber wie oft geht man schon in Urlaub? :D).
    Meine Mama hat ein Tablet, auf das sie sich auch Bücher ziehen kann. Mein Papa war total begeistert von der Idee & meinte nur "Dann stehen die nicht so doof in der Gegend rum, wenn sie ausgelesen sind." Also haben wir ein relativ günstiges Buch (weil ich finde, für das, dass es nicht mal wirklich existiert ist es noch recht teuer gehalten) herunter & meine Mama laß es. Ihr hat die Geschichte super gefallen, aber ein weiteres Buch wöllte sie jetzt nicht auf dem Tablet lesen, es fehlt einfach das Buch, das Feeling, der Geruch. & darüber bin ich auch ganz froh ;)

    AntwortenLöschen
  6. ich hab auch ab und zu auf dem Kindle von meinem Vater gelesen, aber im Prinzip hast du einfach völlig Recht, ein richtiges Buch ist damit nicht zu vergleichen! Wobei es allerdings auch viele Vorteile gibt, allein schon vom Gewicht her... ist vielleicht einfach Gewöhnungssache :)

    AntwortenLöschen
  7. Also ich bin auch kein Fan von den Dingern, hatte mich da auch schon auf meinem Blog mal zu geäußert. Für mich können sie einfach kein Buch ersetzen, weil ich gerne etwas in der Hand habe und es liebe, auch die Seiten zu blättern. Zudem ist ein Buch durch sein aufwendiges Cover einfach schöner und man hat was .So gibt man das Geld aus und es ist weg und man hat alles auf dem Gerät, sieht es aber nicht.

    Ich werde mir keinen anschaffen, auch wenn ich dann mehr Bücher mit in den Urlaub schleppen muss, aber dafür habe ich dabei das typische Lesegefühl, dass ich nicht missen möchte.

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag E-Book Reader auch nicht so wirklich, das sind einfach keine Bücher! Bei jedem neuen, 'richtigen' Buch, das in mein Regal wandert, werde ich ein kleines bisschen glücklicher, schon allein wegen der meist tollen Einbände! Und wenn man es dann aufschlägt, drin rum kritzelt, aus Versehen Tee drüber schüttet...hachja, das ist herrlich! Das alles geht bei einem Reader aber leider nicht, von daher ist das nichts für mich! :D

    AntwortenLöschen